Bibliothek – Schreibtisch und wieder zurück: Wie Google Scholar die Literatursuche einfacher macht! - ))accente

Bibliothek – Schreibtisch und wieder zurück: Wie Google Scholar die Literatursuche einfacher macht!

5. Juni 2014     / / / /

 

Im Mai hat ))accente Studentin Sandra uns Einblicke in das Schreiben einer Bachelorarbeit gegeben. Themensuche, Schreibblockade, Literaturrecherche, Zitate-Jagd – das und vieles mehr gehört zum Anfertigen einer wissenschaftlichen Arbeit dazu.

Besonders die Suche nach der passenden Literatur und das Fahnden nach guten Zitaten kann einen zur Verzweiflung bringen. Bibliothek – Schreibtisch – Schreibtisch – Bibliothek. „Auch wenn das Schreiben eine geistige Tätigkeit ist, heißt das nicht, dass sie nur und ausschließlich geistiger Natur wäre. Wie jede andere Aktivität hat sie auch eine körperliche Seite …“ stellte schon Howard S. Becker in seinem Werk „Die Kunst des professionellen Schreibens“ fest. Die Suche nach dem richtigen Buch ist oftmals mit einer großen Distanz an Kilometern verbunden und kostet viel Zeit.

Durch Zufall sind wir auf eine Möglichkeit gestoßen, die einem die Literatur- und Zitatesuche vereinfacht und viele Fahrten in die Bibliothek erspart. Hier kommt: Google Scholar. Schon seit April 2006 ist die Suchmaschine, die zur großen Google Inc. Familie gehört, in deutscher Sprache verfügbar. Aber gehört hatten wir bis vor kurzem noch nichts von diesem kleinen Wunderkind.

Die Suchmaschine scheint den Träumen eines jeden Studenten, Doktoranden, oder Menschen entsprungen zu sein, der gerade dabei ist eine wissenschaftliche Arbeit zu verfassen: die praktische Suche in verschiedenen Quellen von einem einzigen Ort aus.

Das System erleichtert die Suche nach wissenschaftlicher Literatur, auch Seminar-, Diplom- oder Doktorarbeiten, die aus Quellen wie akademischen Verlagen, Universitäten oder Berufsverbänden stammen. Dabei werden die wichtigsten Arbeiten auf einem beliebigen Forschungsgebiet ausfindig gemacht. Es stehen sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Dokumente zur Auswahl.

Google Scholar hebt sich durch Auswahl und Bewertung der Dokumente von anderen Fachdatenbanken ab. Im Gegensatz zu wissenschaftlichen Datenbanken basiert die Suche bei Google Scholar nicht auf Abstracts und Schlagwörtern, sondern auf Algorithmen, welche die Wissenschaftlichkeit bewerten und das Ranking der Trefferliste bestimmen.

Insgesamt ist Google Scholar eine tolle Hilfe bei der Literaturrecherche und wird von uns in Zukunft wohl häufiger um Rat gefragt. Und wie recherchiert Ihr am liebsten nach Literatur? Habt Ihr einen Geheimtipp für uns?