Jetztmusik Festival 2015: Gregor Schwellenbach & Mandy Mozart - ))accente

Jetztmusik Festival 2015: Gregor Schwellenbach & Mandy Mozart

26. März 2015     / / / /

In a few words

Artist: Thanks for showing us what some can make out of classical music!
Location: Weird being in a recording studio and knowing that in case of breaking news everybody must leave the room!
Ambience: It was very funny! Gregor Schwellenbach told lots of stories about the Label Kompakt which everybody enjoyed listening.
Drinks: The perfect evening for a glas of wine…
Audience: Mostly young people and many students. Nice to see that classical based music is something that doesn’t belong only in the opera anymore.


Mandy Mozart

Was für ein Abend!
Nach dem fantastischen Konzert von HAUSCHKA im Rahmen des Jetztmusik Festival 2014 konnten die Veranstalter auch in diesem Jahr die Räumlichkeiten des SWR Studios Mannheim für einen unvergesslichen Abend für sich gewinnen.
In dem bestuhlten Aufnahmestudio, in dem nur ein Klavier stand, waren keine Showeffects notwendig um den Abend spektakulär zu machen, denn die Künstler verzauberten das Publikum allein mit Ihrer Musik.

Den Anfang machte Tilman Porschütz aka Mandy Mozart. Er kreiert ganz einzigartige Stücke in dem er beispielsweise Robert Schumanns Liederzyklus op. 42 “Frauenliebe und -leben”  in seine Einzelteile zerlegt und auf eigene Weise interpretiert und zusammensetzt. Durch das ergänzen von Drums erwachen Schumanns Kompositionen zu neuem Leben. Was als Experiment begonnen hat ist mittlerweile genau das, was den Musiker so aussergewöhnlich macht. Tilman ist ein sehr eigener aber vor allem sympathischer junger Mann. Gestern Abend sorgte er mit seinem Auftritt für das ein oder andere Lächeln und vermittelte allen, dass er für die Musik lebt!
))accente_Mandy Mozart_Collage ))accente_jmf15_Mandy Mozart

Gregor Schwellenbach 

Nach einer kleinen Pause begrüßte das Publikum Gregor Schwellenbach auf der Bühne. Sofort gelang es ihm durch seine Ausstrahlung und seine charismatische Art das Publikum für sich zu begeistern.
Wenn es um elektronische Musik in Deutschland geht, kommt man an einem Namen nicht vorbei: Kompakt. Das Kölner Label gilt als Mittelpunkt für Techno in Deutschland. Gregor Schwellenberg hingegen ist klassisch ausgebildeter Komponist für Theater, Hörspiel und Film- und Fernsehmusik und hat auf den ersten Blick nicht wirklich viel mit Techno zu tun. Aber so richtig stimmt das nicht, denn es gilt das absolute Gegenteil! Gregor Schwellenbach ist einer der wenigen die die Kompakt-Tracks richtig verstanden haben. Fasziniert von den Stücken nahm er sie auseinander, zerpflückte sie in ihre Fragmente und schrieb sie als Arrangements auf. Zum 20. Jubiläum von Kompakt hat er 20 Kompakt-Klassiker neu eingespielt und präsentierte diese am gestrigen Abend. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, vor welchem Schwellenbach anfangs selbst zurückschreckte. Doch er blieb hartnäckig und seine Mühe hat sich mit Sicherheit gelohnt!
Anders als Mandy Mozart legt er Techno Tracks neu auf, indem er sie mit analogen Arrangements, klassischen Instrumenten und prominenten Gästen in greifbare Fassungen presst.
Nicht nur musikalisch wurde das Publikum entertaint! Zwischen einem Stück und dem anderen erzählte der einzigartige Künstler Anekdoten und Geschichten über Kompakt und sorgte für eine augelassene, lustige und entspannte Stimmung. Wir sagen Danke für den schönen Abend!

Bis jetzt ist Gregor Schwellenbach unser Liebling der Woche. Wenn auch Ihr Euch von Schwellenbach verzaubern lassen wollt, dann könnt Ihr im Rahmen des Heidelberger Frühling Gregor Schwellenbach am 19. April in der Halle02 erleben!
))accente_jmf15_Gregor Schwellenbach ))accente_jmf15_Gregor Schwellenbach_