jmf 15 Rückblick - ))accente

jmf 15 Rückblick

11. Mai 2015     / / / /

Heute ist es soweit, das letzte Konzert des Jetztmusikfestivals 2015 steht an. Und zwar ein ganz besonderer Leckerbissen. Nils Frahm gastiert im Rahmen seiner Europatournee in der Alten Feuerwache, um 19:00 Uhr geht’s los. Es gibt noch ein paar Tickets. Ich würde mal sagen, das solltet ihr nicht verpassen!

Für alldiejenigen, die fleißig unsere Posts lesen, ein alter Hut. Nils kommt aus Berlin, ist ein absoluter Klaviervirtuose und wir begleiten seine Tour mit unserem Material und natürlich mit #joshiontour. Äh was, erzähl mal mehr?! Dann bitte hier entlang…

Ja und da wir auch in diesem Jahr wieder das Jetztmusikfestival mit unserem Know-how und Equipment in Sache Technik ausstatten durften, haben wir die Chance genutzt und die Jungs vom Veranstalterteam so richtig ausgequetscht. Sie sind uns Rede und Antwort gestanden. Über das Konzept, die Künstler, Ihre Eindrücke und natürlich das kommende Jetztmusikfestival 2016. Doch lest am besten selbst:

Im Gespräch mit Alex Henninger.

Wie war 2015 das Jetztmusik Festival? Seid ihr zufrieden?

Ja, alles in allem waren wir sehr zufrieden mit dem diesjährigen Festival und vor allem der positiven Resonanz der Besucher.

Worauf kommt es euch am meisten bei den einzelnen Events des jmf an? Wo setzt ihr euren Schwerpunkt?

Die Schwerpunkte des Festivals und jedes einzelnen Events sind verschiedene Schnittstellen zu tangieren und die musikalische Ausrichtung des Festivals hat sich im Vergleich zu den Jahren im Vorfeld stark verändert. Zwar steht die elektronische Musik nach wie vor im Mittelpunkt, jedoch streben wir einen verstärkten Austausch mit der „Hochkultur“ an. Gerade die Schnittstellen zur Klassik und wie im letzten Jahr die ausverkauften Konzerte mit Nils Frahm, Hauschka, Asli Kilic und dieses Jahr Gregor Schwellenbach, The Group, Mandy Mozart und DJ Matangi & The String Quartett zeigen, dass wir den Nerv der Zeit treffen.
Ein weiterer Schwerpunkt ist das seit letztem Jahr neu ins Leben gerufene Symposium, das sich mit Kernpunkten des Jetztmusik Festivals, aber auch mit generellen Themen der Kultur- und Kreativwirtschaft befasst und zum Teilnehmen einlädt.
Des Weiteren gehören auch weiterhin Literatur, Film und im nächsten Jahr auch wieder Tanz zum Repertoire. Wir sind immer auf der Suche nach Besonderem, nicht immer unbedingt ausschließlich für Konzerte bestimmte Orte im öffentlichen Raum und versuchen, den Festivalbesuchern ganz neue und vorher nicht dagewesene Eindrücke zu ermöglichen.

Wie werdet ihr auf die Locations aufmerksam und welche hat euch dabei am besten gefallen?

In unseren Teambesprechungen werden alle Informationen gesammelt und jeder bringt seine Ideen mit Locations ein, die in Frage kommen. Dann wird gecheckt, ob diese auch in Frage kommen und zur Verfügung stehen. In diesem Jahr waren die Büroräume der UEBERBIT GmbH besonders vor allem mit dem fantastischen Ausblick über den Rhein. Im letzten Jahr war es die Christuskirche, die einen ganz persönlichen Eindruck hinterlassen hat.

Wie finanziert sich das Festival?

Ganz klarer Hauptförder des Festivals ist das Kulturamt Mannheim, ohne dass das Festival nicht denkbar wäre. Weitere wichtige Partner und Sponsoren sind: Stadtmarketing Mannheim, das Clustermanagement Musikwirtschaft Mannheim, die als Partner und Förderer seit letztem Jahr das Festival tatkräftig unterstützen, der Beauftragte für Kultur- und Kreativwirtschaften, Mercedes Benz, InterCityHotel Mannheim für die Unterbringung der Künstler, ))accente für die Umsetzung der Technik und natürlich für eine weitere Neugestaltung der Grafik gggrafik design und aether-design. Natürlich gibt es noch viele weitere Sponsoren, Unterstützer und Medienpartner, ohne die das Festival nicht funktionieren würde, aber es wären zu viele um diese jetzt alle beim Namen zu nennen, wir möchten uns aber natürlich recht herzlich bedanken und freuen uns, mit Ihnen zusammen zu arbeiten.

Welche Kanäle nutzt ihr, um das Festival zu bewerben?

Ich denke so jeder Kanal, der denkbar ist. Angefangen natürlich im Social Media Bereich vor allem Facebook und Twitter aber auch Newsletter und Pressemitteilungen sind von Vorteil. Wir bewerben ebenfalls mit klassischen Printmedien: Festivalzeitung, Plakate, Flyer, Ganzsäulen. Zum ersten Mal in diesem Jahr hatten wir auch einen Container am Paradeplatz, wo Infomaterial auslag und Tickets erworben werden konnten. Ein eigenes Festivalradio mit Moderator Ubbo Gronewold haben wir auch.

Wie hat sich das Veranstalterteam zusammengefunden?

Nachdem cosmopop letztes Jahr die Veranstalterschaft abgegeben hat, wurde Patrick Forgrasz von Robin Ebinger von cosmopop und dem Clustermanagement Musikwirtschaft angesprochen, ob er sich nicht vorstellen könnte, das Festival mit neuer Leitung zu übernehmen. Ihm wurde der Job angeboten und er hat mich & Dennis gefragt, ob wir das Ganze mit ihm zusammen angehen möchte, weil wir schon für mehrere Projekte zusammengearbeitet haben und die Teamchemie einfach stimmt. So arbeiten wir seit letztem Jahr zusammen.

Wie ist die Aufgabenverteilung im Team?

Jeder hat seine Kernkompetenzen und die Aufgabenverteilung ist demnach vergeben. Natürlich gibt es aber je näher das Festival rückt auch Überschneidungen der jeweiligen Bereiche. Patrick und Dennis kümmern sich primär um das Booking und die Künstlerbetreuung, mein Aufgabenbereich ist eher Presse und Social Media Bereich. Da wir aber nur zu dritt sind werden alle anderen Posten auch auf uns aufgeteilt. Unterstützt in den Festivalvorbereitungen werden wir dabei vom Clustermanagement Musikwirtschaft und Janina Klabes von der Mannheimer Versicherung.

Das ist ja nicht euer Hauptjob, was treibt ihr sonst so?

Das ist richtig, jeder von uns hat nebenbei noch eigene Projekte oder abreitet wie Patrick bei Wulle Bier und Dennis im Karlstorbahnhof Heidelberg.

Welcher Moment war 2015 dein Highlight?

Es ist bei einem Festival mit über 20 Veranstaltungen immer schwierig, von den ganz großen Highlights zu sprechen, da jedem etwas anderes besonders gut gefällt und jeder seine eigenen, ganz persönlichen Favoriten hat. Dennoch war ein Highlight dieses Jahr Mouse on Mars in der Alten Feuerwache Mannheim, die bereits seit über 20 Jahren in der elektronischen Musik aktiv sind und ein wirklich tolles Konzert gegeben haben. Ein weiteres kleines Highlight war das Konzert in der UEBERBIT GmbH mit Occupanther und Obalski Live. Es ist wirklich schwer zu sagen, denn auch die Konzerte mit Clark & Torn Hawk, Dean Blunt und Demdike Stare haben wundervolle Abende mit sich gebracht.

Wird es das Festival auch 2016 wieder geben?

Das Festival wird 2016 auch wieder stattfinden zumal es dann sein 10-jähriges Bestehen feiern darf. Wir freuen uns schon sehr darauf.

Wird an dem Konzept etwas verändert? Erwarten uns Neuerungen, Überraschungen? 

Wir hoffen, in der Zukunft noch fester in der kulturellen Festivallandschaft verankert zu sein, eine noch größere überregionale Reichweite zu erzielen und eine immer größer werdende Fangemeinde gewinnen zu können. Ein internationaler Bekanntheitsgrad und mehr internationale Besucher würden uns sehr freuen. Momentan wollen wir an unserem Konzept festhalten, natürlich auch mit der ein oder anderen kleinen Änderung. Wir wollen aber auch das Jahr über präsent sein und wahrgenommen werden. So organisieren und planen wir beispielsweise während des Jahres weitere Konzerte, wie jetzt im Mai das Konzert mit Nils Frahm zusammen mit der Alten Feuerwache, im Dezember zusammen mit Robert Johnson in Offenbach, mit UM:LAUT planen wir eine Veranstaltung zu Beginn des nächsten Jahres in Berlin und mit dem Nationaltheater Mannheim, mit dem wir dieses Jahr erfolgreich die Tonstudio Party organisiert haben, die nächstes Jahr bestimmt wieder stattfinden wird.

Gibt es bereits Künstler, mit welchen ihr im Gespräch seid? oder Locations auf die wir uns bereits freuen können?

Da das Festival erst vor fünf Wochen stattgefunden hat, schließen wir gerade noch die Nachbereitungen ab, dann gehen wir die Planungen für 2016 an. Soviel sei schon mal gesagt, es wird wieder neue Locations und tolle Künstler geben und die Überraschung verraten wir nicht, das es sonst keine mehr ist ;-).

Wir danken Dir für deine Zeit und das tolle Gespräch.

2015_05_11_Team JMF15